Ratsinformationssystem

Vorlage - GD/13/028-1  

Betreff: Umgestaltung Kirchenvorplatz und Radweg "Am Lindenberg"
Antrag der Gruppe SPD/Grüne Bündnis 90/Mestmacher
Status:öffentlich  
  Bezüglich:
GD/13/028
Beratungsfolge:
Bau-, Planungs- und Wegeausschuss Vorberatung
12.09.2013 
Sitzung des Bau-, Planungs- und Wegeausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Es wird Bezug auf die Beratungsunterlage GD/13/028 genommen. Die Verwaltung hat den Ingenieurvertrag mit dem Ing. Büro Beußel abgeschlossen. Weiterhin wurde ein Antrag der Gruppe SPD/Grüne Bündnis 90/Mestmacher zur Gestaltung des Kirchenvorplatzes und des Radweges „Am Lindenberg“ bei der Verwaltung eingereicht.

Am 13.06.2013 wurde die Kirchengemeinde Salzhausen über die Planung durch Herrn Ristau informiert. Die Planung fand allgemeine Zustimmung bis auf das Tor für die Treppe zur Hauptstraße (Pastorentreppe). Die Kirchengemeinde gibt keine Zustimmung dafür, hier eine schmiedeeiserne Pforte einzubauen.

Am 24.07.2013 fand ein Abstimmungsgespräch zur Planung mit allen an der Maßnahme beteiligten Institutionen statt (Protokoll siehe Anlage). Es wurden u.a die von der Gruppe SPD/Grüne Bündnis 90/Mestmacher Vorschläge zur Umgestaltung des Kirchenvorplatzes und der Straße „Am Lindenberg“ mit folgendem Ergebnis diskutiert:

  • Entfernung des grauen Betonsteinpflasters: Die Pflasterfläche sollte erhalten bleiben. Eine Ausführung des jetzt grauen Betonsteinpflasters in Klinkerpflaster, wie der Kirchenvorplatz, wäre zu diskutieren.
  • Der Fortführung des roten Klinkerpflasters im Bereich der Straße „Am Lindenberg“ würde von der unteren Denkmalschutzbehörde in Übereinstimmung mit dem Amt für Bau- und Kunstpflege Celle nicht zugestimmt werden. Zustimmung findet die Ausführung in anthrazitfarbenen, gerumpelten, Betonsteinpflaster.
  • An der Hauptstraße wird die Pflasterung in Anlehnung an das im Ortskern vorhandene Pflaster ausgeführt. Vorschlag: Ausführung in Betonsteinpflaster bzw. gerumpeltem Pflaster.
  • Die Abgrenzung des Gefahrenbereiches erfolgt durch eine Hecke mit einer Höhe von ca. 60 cm, um ein Übersteigen zu vermeiden.

 

Die Maßnahme wird zu 75% mit EFRE Mitteln gefördert und ist gemäß Zuwendungsbescheid bis zum 15.11.2013 abzuschließen. Die Verwaltung hat aus diesem Grund die Ausschreibung der Maßnahme auf Grundlage des Abstimmungsergebnisses veranlasst.


Finanzielle Auswirkungen:

Die Haushaltsmittel sind vorhanden.


Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird mit der Umgestaltung des Kirchenvorplatzes und des Radweges „Am Lindenberg“ beauftragt.


Anlagen:

Antrag SPD/Grüne Bündnis9 /Mestmacher vom 09.06.2013

Protokoll Abstimmungsgespräch vom 24.07.201

Stammbaum:
GD/13/028   Umgestaltung Kirchenvorplatz und Radweg "Am Lindenberg"   Fachbereich Bauen   Beschlussvorlage
GD/13/028-1   Umgestaltung Kirchenvorplatz und Radweg "Am Lindenberg" Antrag der Gruppe SPD/Grüne Bündnis 90/Mestmacher   Fachbereich Bauen   Beschlussvorlage