Ratsinformationssystem

Vorlage - GD/19/597  

Betreff: Bebauungsplan Nr. 18 "Bahnhofstraße" mit ÖBV, 4. Änderung

Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 BauGB i. V. m. § 13a BauGB
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Planungs- und Hochbauausschuss Vorberatung
18.11.2019 
Sitzung des Planungs- und Hochbauausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss der Gemeinde Salzhausen Entscheidung

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
2019-11-05_ Salzhausen_Bahnhofstraße B-Plan Nr.18 4Änd- Übersichtsplan  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Bebauungsplan Nr. 18 „Bahnhofstraße“  mit örtlicher Bauvorschrift der Gemeinde Salzhausen trat im Jahr 2001 in Kraft. Die bisherigen Änderungen des Bebauungsplanes betrafen den Bereich des Discounters Lidl südlich der Bahnhofstraße (1. und 2. Änderung des Bebauungsplanes) sowie einen Teilbereich nördlich der Bahnhofstraße, bei dem die Nutzung innerörtlicher Nachverdichtungspotenziale ermöglicht wurde (3. Änderung des Bebauungsplanes).

Vor dem Hintergrund einer Bauanfrage für eine Nachverdichtung auf dem Grundstück Bahnhofstraße 14 wird seitens der Verwaltung angeregt, die Nachverdichtungsmöglichkeiten nördlich der Bahnhofstraße generell zu überdenken und weitere Potentiale zu schaffen.

Dies kann z. B. über eine Auflockerung der bisher an die Grundstücksgrößen gekoppelten Anzahl von Wohneinheiten erfolgen. Demnach ist derzeit pro 400 m² Grundstücksfläche lediglich eine Wohneinheit zulässig. Um zukünftig eine höhere Dichte von Wohneinheiten zu ermöglichen, ist für die Änderungsfläche eine Anpassung oder Aufhebung dieser Festsetzung denkbar.

Darüber hinaus soll mit der Änderung des Bebauungsplanes das einheitliche Straßenbild (hinsichtlich der klaren Raumkante durch Bebauungsstrukturen) nördlich der Bahnhofstraße gesichert werden. Mit der zeichnerischen Festsetzung einer Baulinie parallel zur Bahnhofstraße soll gewährleistet werden, dass auch zukünftig die Gebäude entlang der Bahnhofstraße eine klare Raumkante bilden und keine vor- und zurückspringende Baukörper Resultat möglicher Abriss- und Baumaßnahmen werden.

Hinsichtlich der Gebäudehöhe und Geschossigkeit werden im Urplan bisher keine Festsetzungen getroffen, sodass sich neue Gebäude in den Bestand einpassen müssen. Inwieweit, analog zur dritten Änderung, eine verbindliche Festsetzung von Geschossigkeiten getroffen werden sollte, ist dem weiteren Planungsprozess vorbehalten.

Bei der Planung handelt es sich um eine Maßnahme der Innenentwicklung, daher kann das beschleunigte Verfahren gemäß § 13a BauGB zur Anwendung kommen. Die Voraussetzungen (Grundfläche kleiner 20.000 m², keine UVP-Pflicht, keine Beeinträchtigung der in § 1 Abs. 6 Nr. 7 Buchstabe b BauGB genannten Schutzgüter) sind erfüllt. Eine Umweltprüfung ist in diesem Falle nicht erforderlich.

 


Finanzielle Auswirkungen:


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Der Planungs- und Hochbauausschuss empfiehlt dem Verwaltungsausschuss der Gemeinde Salzhausen folgenden Beschluss:

 

1. Gemäß § 2 (1) BauGB wird die Aufstellung der 4. Änderung des Bebauungsplanes  

„Bahnhofstraße“ mit örtlicher Bauvorschrift beschlossen. Der Geltungsbereich ist dem 

beiliegendem Übersichtsplan zu entnehmen.

2. Die Änderung des  Bebauungsplans wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB durchgeführt.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

Übersichtsplan zur 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 18 „Bahnhofstraße“ mit örtlicher Bauvorschrift


 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2019-11-05_ Salzhausen_Bahnhofstraße B-Plan Nr.18 4Änd- Übersichtsplan (542 KB)      
Stammbaum:
GD/19/597   Bebauungsplan Nr. 18 "Bahnhofstraße" mit ÖBV, 4. Änderung Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 BauGB i. V. m. § 13a BauGB   Fachbereich Bauen   Beschlussvorlage
GD/19/597-2   Bebauungsplan Nr. 18 "Bahnhofsstraße" mit örtlicher Bauvorschrift, 4. Änderung - Billigung des Vorentwurfes - Beschluss frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange   Fachbereich Bauen   Beschlussvorlage