Ratsinformationssystem

Vorlage - SG/16/339  

Betreff: Berufung eines ehrenamtlichen Sachverständigen für Wild- und Jagdschäden in der Samtgemeinde Salzhausen
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Ausschuss für Ordnungsangelegenheiten, Soziales, ÖPNV, Touristik Vorberatung
23.02.2017 
Sitzung des Ausschusses für Ordnungsangelegenheiten, Soziales, ÖPNV, Touristik ungeändert beschlossen   
Samtgemeindeausschuss Vorberatung
Rat der Samtgemeinde Salzhausen Entscheidung
30.03.2017 
Sitzung des Rates der Samtgemeinde Salzhausen ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Gemäß § 1 der Verordnung über das Vorverfahren in Wild- und Jagdschadenssachen (WJSchafVO) sind Gemeinden für die Durchführung eines solchen Verfahrens sachlich und örtlich zuständig. Sie haben dafür gem. § 2 WJSchadVO einen ehrenamtlichen Sachverständigen zu berufen. Die Amtszeit beträgt 5 Jahre.

Für die Samtgemeinde Salzhausen war in den letzten 5 Jahren bei Wild- und Jagdschäden Herr Peter Petersen erfolgreich tätig. Seine Amtszeit endet am 28.06.2017.

Herr Peter Petersen hat sich bereit erklärt, die Aufgabe des ehrenamtlichen Sachverständigen für Wild- und Jagdschäden eine weitere Amtszeit wahrzunehmen.

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Nach der WJSchadVO wird die Aufwandsentschädigung nur im Tätigkeitsfall fällig und wird üblicherweise vom Jagdpächter und/oder Geschädigten getragen. Der Samtgemeinde entstehen somit keine Kosten.
 

 


Beschlussvorschlag:

Der Ausschuss für Ordnungsangelegenheiten, Soziales, ÖPNV und Touristik empfiehlt dem Samtgemeinderat nachfolgenden Beschluss zu fassen:

der Samtgemeinderat beruft Herrn Peter Petersen für weitere 5 Jahre zum ehrenamtlichen Sachverständigen für Wild- und Jagdschäden in der Samtgemeinde Salzhausen.

 

 


Anlagen: keine