Impressum | Datenschutz
Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Auszug - Gestaltung der Wendehämmer im Baugebiet "Witthöftsfelde, 1. BA, Teil A"  

Sitzung des Planungs- und Hochbauauschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Planungs- und Hochbauausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mo, 20.11.2017 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 21:11 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
GD/17/416 Gestaltung der Wendehämmer im Baugebiet "Witthöftsfelde, 1. BA, Teil A"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Andreas Ristau
Federführend:Fachbereich Bauen Bearbeiter/-in: Ristau, Andreas
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Ausschussvorsitzende Herr Will führt anhand der Sitzungsvorlage GD/17/416 in den Sachverhalt ein und erläutert, dass 2015 das Konzept für die Wendehämmer erstellt wurde. Herr Patt vom Planungsbüro Patt führt weiter aus, dass diese Entwürfe in einer Arbeitsgruppe zusammen mit der Politik entwickelt wurden. Ziel war einen Treffpunkt für die Anlieger zu schaffen. Daher sind u.a. alle Wendehämmer unterschiedlich gestaltet.

Herr Janssen vom Planungsbüro stellt den anwesenden Ratsmitgliedern anhand einer Power Point Präsentation die erarbeiteten Lösungsvorschläge vor.

Der Ausschussvorsitzende Herr Will bittet Herrn Kraus, Leiter des Bauhofes der Gemeinde Salzhausen, Stellung zu der vorgestellten Planung zu nehmen.

Herr Kraus begrüßt die Auswahl der gewählten Bepflanzung. Durch die unterschiedlichen Anordnungen der Hecken werden ansprechende Freiräume geschaffen. Herr Kraus merkt an, dass bei der Anordnung der Bänke darauf zu achten ist, dass diese nicht auf den Rasenflächen stehen. Herr Kraus begründet dies damit, dass sich vor den Bänken Mulden bilden können in dem sich Regenwasser sammelt. Auch wird das Rasenmähen erheblich erschwert. Um die Pflasterflächen zu schützen empfiehlt Herr Kraus, bei den zu pflanzenden Bäumen die Verwendung eines „Einwuchsschutzes“, um die Entwicklung der Wurzel nach unten zu leiten und somit Schäden an den Pflasterflächen vorzubeugen.

Herr Will fragt, ob bei der Baumauswahl nicht hochwachsende Bäume gewählt werden sollten. Herr Kraus antwortet, dass die getroffene Auswahl der Bäume sich sehr gut für die Bepflanzung der Wendehämmer in dieser Größe eigne. Bei größeren Baumarten könnte es durch Verschattung oder durch Laubabwurf vermehrt zu Beschwerden kommen. Auch sind die ausgewählten Bäume gegen Umwelteinflüsse wie z.B. Streusalz unempfindlich.

In der weiterführenden Diskussion wird darauf hingewiesen, dass das Stadtmobiliar pflegeleicht  und robust gewählt werden sollte. Herr Janssen erklärt, dass die Bänke und Sitzmöbel zum Beispiel aus Metall, HPL-Platten oder aus Eiche sein könnten. Eine Festlegung gibt es noch nicht.    

Herr Bockelmann fragt, ob die Ausleuchtung der Wendehämmer gewährleistet ist. Herr Janssen weist darauf hin, dass innerhalb der Pflanzinsel keine Beleuchtung vorgesehen ist jedoch sind im Bereich der Verkehrsflächen zwei Straßenlaternen angeordnet, die für eine ausreichende Ausleuchtung sorgen.

Herr Will spricht die Möglichkeit an, die Pflege der Pflanzinseln durch Patenschaften der Anlieger zu organisieren. Herr Gemeindedirektor Krause erläutert, dass dies eine Möglichkeit sei, die jedoch nicht verpflichtend umgesetzt werden könne.

Herr Eberhard stellt fest, dass die Pflege sehr aufwendig und somit teuer ist. Herr Kraus antwortet, dass bei den Pflegekosten die Auswahl der Pflanzen ein Faktor ist. Als Beispiel für eine kostengünstig zu pflegende Fläche nennt Herr Kraus die Pflanzinsel in der Winsener Straße.

Herr GD Krause schlägt vor, dass die von Herrn Janssen vorgestellten Gestaltungsvorschläge für die Pflanzinseln der Wendehämmer konkretisiert und im nächsten Planungs- und Hochbauausschuss vorgestellt werden.

 


Beschluss:
Den vorgestellten Gestaltungsvorschlägen wird grundsätzlich zugestimmt.

 

Es ist eine Arbeitsgruppe unter Mitwirkung des Bauhofleiters Herrn Kraus, dem Büro Patt, der IDB als Erschließungsträger und der Verwaltung zu bilden.

Die erarbeiteten Vorschläge sind im nächsten Planungs- und Hochbauausschuss vorzustellen.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2017-11-20 Gestaltung Plätze Wohngebiet (6162 KB)