Ratsinformationssystem

Protokollinformationen sind noch vorläufig! - Bebauungsplan Nr. 39 "Witthöftsfelde Süd" mit örtlicher Bauvorschrift  

Sitzung des Planungs- und Hochbauauschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Planungs- und Hochbauausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 11.05.2017 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 20:30 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
GD/17/367 Bebauungsplan Nr. 39 "Witthöftsfelde Süd" mit örtlicher Bauvorschrift
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Ausschussvorsitzende Herr Will führt anhand der Beratungsunterlage GD/17/367 in den Sachverhalt ein. Herr Will erläutert das Erschließungskonzept des Plangebietes anhand des städtebaulichen Rahmenplanes. Im südlichen Bereich ist ein Kreisverkehr, von dem aus das Neubaugebiet, der Kreuzweg und die Eyendorfer Straße erschlossen werden sollen, geplant. Herr Nienstedt regt an, dass die Verkehrsführung für Radfahrer entsprechend der Empfehlung des ADFC im Kreisel mit gekennzeichneter Fahrradspur erfolgen sollte. 

Ein weiterer Abzweig könnte zur eventuellen Erschließung eines „Busbahnhofs“ oder eines Parkplatzes für die im Kreuzweg ansässigen Schulen genutzt werden. Hier wird zurzeit ein Gesamtkonzept erarbeitet. Herr GD Krause erklärt, dass die Antragskonferenz u.a. mit dem Landkreis voraussichtlich am 21.06.2017 stattfindet.

Herr Patt vom Planungsbüro Patt ergänzt die Erläuterungen von Herrn Will. Herr Patt führt aus, dass geplant ist, die Gestaltung der Straßen und Wendehammer, wie bereits in dem nördlich gelegenen Baugebiet „Witthöftsfelde“ auszuführen. Auch werden die fußläufigen Bereiche des vorhandenen Baugebietes weitergeführt, sodass sich ein fußläufiger Grüngürtel durch das gesamte Planungsgebiet zieht.

Die Entsorgung der Oberflächenwasser des Plangebietes erfolgt im südlichen Bereich über Mulden in einem im Südwesten angeordneten Regenrückhaltebecken. Bei Bedarf wird das Oberflächenwasser in einen vorhandenen Graben in Richtung Nordbach abgeleitet.

Herr Patt führt weiter aus, dass in dem geplanten Wohnbaugebiet die Entwicklung von Projekten durch Bauherrengemeinschaften ermöglicht werden soll. Auch sollen durch textliche  Festsetzungen Rahmenbedingungen zur Umsetzung von Mehrgenerationenhäusern geschaffen werden.

Frau Jordan fragt nach den textlichen Festzungen zum Baugebiet „Witthöftsfelde Süd“. Herr Patt schlägt vor, die textlichen Festsetzungen aus dem B-Plan Nr. 37n Teil A „Witthöftsfelde“ zu übernehmen, wobei die Erfahrungen aus den Baugenehmigungsverfahren bei der Festschreibung der textlichen Festsetzungen Berücksichtigung finden sollen.

Herr Schaedel stellt die Frage, wie lange die Entwicklung des Baugebietes voraussichtlich dauern wird. Herr GD Krause antwortet, dass das B-Planverfahren ca. 1 – 2 Jahre in Anspruch nimmt, denn für den geplanten Kreisel im Bereich der Eyendorfer Straße ist ein Planfeststellungsverfahren erforderlich. Die anschließend erforderlichen Erschließungsarbeiten benötigen ebenfalls ca. 1 – 1,5 Jahre. Somit dauert die Entwicklung des Baugebiets bis zum möglichen Verkauf der Grundstücke mind. 2 – 3 Jahre.

 


Beschluss:

 

Der Planungs- und Hochbauausschuss empfiehlt folgenden Beschlussvorschlag:

 

1. Aufstellungsbeschluss:

Der Bebauungsplan Nr. 39 „Witthöftsfelde Süd“ mit örtlicher Bauvorschrift wird aufgestellt.

 

2. Beschluss zur frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung und zur frühzeitigen Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange:

Der städtebauliche Entwurf zum Bebauungsplan Nr. 39 „Witthöftsfelde Süd“ mit örtlicher Bauvorschrift wird gebilligt.

Auf dieser Grundlage wird gem. § 3 (1) BauGB die Öffentlichkeit frühzeitig an der Planung beteiligt. Gleichzeitig werden die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 (1) BauGB frühzeitig an der Planung beteiligt.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig