Impressum | Datenschutz
Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Auszug - Anfragen und Anregungen  

Sitzung des Straßen- und Wegeausschusses
TOP: Ö 10
Gremium: Straßen- und Wegeausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 20.02.2017 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 21:25 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
 
Wortprotokoll

Ausschussmitglied Klaproth fragt an, ob bereits ein Antrag seitens der UWG zu dem Bau eines Kreisels an der Kreuzung Bahnhofstraße/ Eyendorfer Straße vorliegt. Herr Homann verneint dies, erklärt aber, dass es einen Vorschlag von Seiten der UWG gegeben habe. 

Herr Will von der UWG regt an, den Bau eines Kreisverkehrs zu prüfen. Herr Homann erklärt, dass es gewisse Richtlinien zum Bau eines Kreisverkehrs gibt. Aufgrund des Platzmangels an der Kreuzung ist eine Umsetzung daher nur schwer bis gar nicht möglich.

Da die Ortsdurchfahrtstraße eine Landesstraße ist, ist für dieses Anliegen das Land zuständig.

Die Ausschussmitglieder einigen sich darauf, dass die Verwaltung für das Anliegen eine Anfrage an das Land stellt und um deren Meinung bittet.

Nachrichtlich: Die Richtlinien für den Bau von Kreisverkehren ist in der Richtlinie für Stadtstraßen (kurz: RAST) zu finden. Die Rast verweist in diesem Fall auf ein entsprechendes Merkblatt (FGSV, Merkblatt 242). Die Verwaltung hat dieses Merkblatt angefordert. Das Land hat ebenfalls Richtlinien für Erstellung von Kreisverkehren, angelehnt an die RAST, die beachtet werden müssen. Bei dem kürzlich stattgefundenem Ortstermin mit den Vertretern der NLSTBV wurde auch dieses Thema angesprochen. Die Anforderungen wären hier ähnlich wie beim Kreisel am Ortseingang am Friedhof. Dieser beträgt ca. 45 m im Durchmesser. Eine Abweichung von den Anforderungen ist nach Aussage NLSTBV nur möglich, wenn die Ortsdurchfahrt für Fahrzeuge ab 7,5 t gesperrt wird.

 

Außerdem wird diskutiert, ob die Versetzung der Ampel „Am Hoßberg“ in Richtung Hoßberg sinnig wäre, da die Ampelsituation aus Richtung Schmiedestraße kommend missverständlich gedeutet werden kann. Herr Homann bestätigt, dass dies bei der Aufstellung einer neuen Ampelanlage berücksichtigt werden sollte.

Nachrichtlich: Das Versetzen der Ampel in Richtung Hoßberg ist bei Entfall der Ampel „Schmiedestraße“ nicht mehr erforderlich. Das neue Ampelsignal am Hoßberg wird so montiert, dass es auch von der Schmiedestraße einzusehen ist. Von der Schmiedestraße zum Hoßberg gilt ohne Ampel die Regel „rechts vor links“.

 

Ausschussmitglied Klaproth regt an, an der Oelstorfer eine Querungshilfe einrichten zu lassen, um insbesondere den Schulkindern einen sicheren Weg zu den Bushaltestellen zu ermöglichen. Es bereits Unfälle gegeben. Herr Homann sichert zu, eine Anfrage an die Niedersächsische Landesstraßenbaubehörde zu stellen. 

 

Die Ausschussmitglieder einigen sich für die Begehung der Straßen, die auf der Prioritätenliste stehen, auf den 11.03.2017. Treffen ist um 9 Uhr vor dem Rathaus.