Ratsinformationssystem

Auszug - Bebauungsplan Nr. 38 "Gewerbegebiet Oelstorf II" Beurteilung des Erweiterungsumfangs unter Vermarktungsgesichtspunkten  

Sitzung des Bau-, Planungs- und Wegeausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Bau-, Planungs- und Wegeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 12.09.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:05 - 23:08 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
GD/13/066 Bebauungsplan Nr. 38 "Gewerbegebiet Oelstorf II"
Beurteilung des Erweiterungsumfangs unter Vermarktungsgesichtspunkten
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Ausschussvorsitzende Herr Hornbostel führt anhand der Sitzungsvorlage in das Thema ein und übergibt das Wort an Herrn Ramms von der Fa. regecon.

Herr Ramms erläutert das Gutachten der Fa. regecon anhand einer Präsentation (Anlage 1). Dabei geht er auf den Bedarf an neuen Gewerbeflächen sowie auf Alternativstandorte ein. Auch die Vorteile einer sofortigen Gesamterschließung zeigt Herr Ramms auf. Insgesamt sieht die Fa. regecon gute Vermarktungsaussichten für die Erweiterung des Gewerbegebietes Oelstorf.

Für Herrn Schaedel stellt sich die Frage, wie sicher die Förderung der NBank ist? Dazu erklärt Herr Seyer von der WLH, dass der Antrag auf Förderung bei der NBank gestellt wurde und auch ein Anspruch auf Förderung besteht. Laut Aussage der NBank sind für die geplante Maßnahme Mittel vorhanden, ob es sich tatsächlich um eine 75%ige Förderung handeln wird, kann nicht genau gesagt werden. Nach Erfahrungen von Herrn Seyer sind aber mit 60 - 65 % zu rechnen.

Herr Schaedel fragt des Weiteren, ob die Straßenführung, so wie sie jetzt geplant ist, endgültig ist. Dazu führt Herr Patt vom Planungsbüro Patt aus, dass dies nur ein erster Vorschlag als Kalkulationsgrundlage ist, es sind natürlich auch andere Varianten möglich. Dies müsse dann in der Feinplanung, wenn es um Lärmschutz- und Verkehrsschutzgutachten geht, geklärt werden.

Herr Hornbostel stellt auch noch mal abschließend klar, dass es sich hierbei nur um eine Skizze handelt, auf die man noch Einfluss nehmen kann.


Beschluss:

Die Verwaltung wird mit der Fortführung des Verfahrens (Änderung des Flächennutzungsplanes und Aufstellung eines Bebauungsplanes) beauftragt.

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig