Ratsinformationssystem

Auszug - Bebauungsplan Nr. 37 "Witthöftsfelde", 1. Bauabschnitt mit örtlicher Bauvorschrift  

Sitzung des Bau-, Planungs- und Wegeausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Bau-, Planungs- und Wegeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 12.09.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:05 - 23:08 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
GD/13/063 Bebauungsplan Nr. 37 "Witthöftsfelde", 1. Bauabschnitt mit örtlicher Bauvorschrift
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Ausschussvorsitzende Herr Hornbostel führt in das Thema ein und übergibt das Wort an Herrn Patt. Herr Patt erklärt anhand des Rahmenplanes den Vorschlag für die Gesamterschließung Witthöftsfelde. Zwischen dem nördlichen und südlichen Teil des Baugebietes Witthöftsfelde ist eine Entlastungsstraße geplant. Im nördlichen Teil ist ein Geschosswohnungsbau für unterschiedliche Wohnformen vorgesehen, eine eingeschossige Einzel- und Doppelhausbebauung ist möglich. Im südlichen Teil entlang der Haupterschließungsstraße sind zweigeschossige Doppelhäuser denkbar, in den abzweigenden Stichstraßen sind eingeschossige Einzel- und Doppelhäuser geplant. Hier sollen keine klassischen Wohnungen entstehen. Es wird eher dazu tendiert Wohnungen für Senioren und auch Singles zu errichten, da die Nachfrage sehr hoch ist. Denkbar ist auch ein Mischgebiet mit Gewerbe- und Wohnbebauung. Im südlichen Teil werden von der zentralen Achse verkehrsberuhigte Stichstraßen abzweigen, dadurch soll eine ruhige Wohnsituation geschaffen werden, es wird keinen Durchgangsverkehr geben. Herr Patt führt aus, dass um das komplette Baugebiet Grünzüge geplant sind, im Süden wird es einen großzügigen Grünbereich mit einem Spielplatz und Entwässerungsanlagen geben. Die Entwässerungsanlagen sollen durch eine seitliche Mulde (wie an der Alten Baumschule) geführt werden, dies muss allerdings noch gutachterlich untersucht werden. Insgesamt ist zu sagen, dass in den hinteren Bereichen eine eher lockere Bebauung und entlang der Hauptverkehrsachsen eine verdichtete Bauweise vorgesehen ist. Herr Patt erklärt, dass als nächstes der Vorschlag an die Öffentlichkeit herangetragen werden muss, um dann mit den Ergebnissen den Entwurf zu fertigen und den B-Plan zu entwerfen.

Frau Forche stellt anschließend die Frage nach den Zuwegungen: diese müssen noch geplant werden.

Herr Bockelmann wendet sich an den Geschäftsführer der IDB, Herrn Ihlenburg, und fragt nach dem Fortschritt der Planung? Herr Ihlenburg führt aus, dass die IDB dabei ist die Grundstücke zu sichern und zu erwerben. Eine Vermarktung startet aber erst, wenn feststeht wie es weitergeht. Voraussetzung für das weitere Vorgehen der IDB ist, dass der B-Plan vorliegt und die Öffentlichkeit beteiligt wurde. Eine adäquate Nachfrage wäre schon vorhanden.

Mit einem Satzungsbeschluss ist frühestens im 1. Quartal zu rechnen.

Herr Schaedel meldet sich zu Wort, um die terminliche Schiene für die Bebauung zu erfragen: Wenn alles günstig läuft, kann mit dem Bau der Häuser im 3./4. Quartal begonnen werden.

Herr Bockelmann fragt nach dem Grundstück, welches nicht zur Verfügung steht, was damit passieren würde, wenn jemand kommt und dort bauen will? Herr Patt erklärt, dass kein Baurecht bestehen würde, auch wenn der vorliegende Entwurf schon rechtskräftig wäre. Man müsste den B-Plan dann nochmal überplanen.


Beschluss:

Der Planungsausschuss empfiehlt folgenden Beschlussvorschlag:

Der Verwaltungsausschuss billigt den städtebaulichen Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 37 „Witthöftsfelde", 1 Bauabschnitt mit örtlicher Bauvorschrift.

Der städtebauliche Entwurf des Bebauungsplanes wird gem. § 3 (1) BauGB öffentlich ausgelegt. Gleichzeitig werden die betroffenen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 (1) BauGB  beteiligt.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig