Ratsinformationssystem

Protokollinformationen sind noch vorläufig! - B-Plan Nr. 9 "Dorfmitte", 1. Änd. - Beschlussfassung über die Beteiligung der Öffentlichkeit und der TÖB - Änderung der örtlichen Bauvorschrift  

Sitzung des Rates der Gemeinde Garstedt
TOP: Ö 9
Gremium: Rat der Gemeinde Garstedt Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 14.10.2021 Status: öffentlich
Zeit: 19:32 - 21:04 Anlass: Sitzung
Raum: Feuerwehrgerätehaus Garstedt
Ort: Hauptstr. 1 b, 21441 Garstedt
/21/100-1-2 B-Plan Nr. 9 "Dorfmitte", 1. Änd. - Beschlussfassung über die Beteiligung der Öffentlichkeit und der TÖB
- Änderung der örtlichen Bauvorschrift
   
 
Status:öffentlich  
  Bezüglich:
Ga/21/100-1
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Florian Schmidt stellt in Vertretung von Kim Niebuhr das Ergebnis der 5. Arbeitskreissitzung des AK Siedlungsentwicklung vor, welcher sich aus der Idee zurrgerbeteiligung aus Garstedt 2030 gebildet hat.

Der vorliegende B-Plan-Entwurf wurde im AK ausführlich beraten. Insbesondere wurde über Mindestgrundstücksgrößen und Mindestflächen für Wohneinheiten durchaus kontrovers diskutiert.. Er macht anhand von theoretischen Beispielrechnungen darauf aufmerksam, dass bei zukünftiger GRZ von 0,25 bei etlichen Grundstücken immer noch Potenzial r eine Entwicklung vorhanden sei.

Es sollte 1 Stellplatz pro Wohneinheit zur Verfügung stehen und ab 80m² Wohnfläche 2 Stellplätze.

Danach fast Christa Beyer die Vorschläge des AK zusammen und lässt darüber abstimmen:

-          Stellplätze mind. 1 pro Wohneinheit, ab 80m² pro Wohneinheit 2 Plätze.

-          Die Bauhöhen sollte zwei Vollgeschosse ermöglichen, die maximale Höhe dargestellt durch die Firsthöhe soll sich an ortsüblichen Wohngebäuden orientieren und 10 m nicht überschreiten. Der Planer soll das rechtssicher formulieren.

-          Die Grundstücksgrößen bleiben wie im aktuellen Entwurf vorgeschlagen

 

Abstimmungsergebnis:  Einstimmig

 

Bezüglich des Änderungsvorschlag des AK zur Änderung der Mindestgrundstücksgröße pro Wohneinheit auf 350m“ bzw. 500 m² pro Wohneinheit verweist sie auf die in der letzten Ratssitzung ausführlich geführte Diskussion und schlägt vor, die Grundgröße pro Wohneinheit bei 250 m² zu belassen.

 

Abstimmungsergebnis:  5 Ja-Stimmen und 3 Nein-Stimmen

 


Beschluss:
 

Der Anpassung der Regelungen für die örtliche Bauvorschrift wird zugestimmt. Der Entwurf soll entsprechend angepasst werden und anschließend die im BauGB vorgesehene Beteiligung der Öffentlichkeit und der TÖB mit der zuvor abgestimmten Änderung erfolgen


Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig