Impressum | Datenschutz
Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Protokollinformationen sind noch vorläufig! - Beratung und Beschlussfassung zur Neugestaltung der Spielplätze Am Gebersfeld und Maschensfeld  

Sitzung des Rates der Gemeinde Salzhausen
TOP: Ö 8
Gremium: Rat der Gemeinde Salzhausen Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 18.03.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:56 - 20:31   (öffentlich ab 19:33) Anlass: Sitzung
Raum: DGH Garlstorf
Ort:
GD/20/611-2 Beratung und Beschlussfassung zur Neugestaltung der Spielplätze Am Gebersfeld und Maschensfeld
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Philippe RuthAktenzeichen:(10) 67 20 00
  Bezüglich:
GD/20/611
Federführend:Fachbereich Allgemeine Dienste Bearbeiter/-in: Ruth, Philippe
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau Mestmacher übergibt Frau Keller das Wort, die in die Sitzungsvorlage einführt.

 

Frau Keller berichtet von der Arbeitsgruppe, die sich mit 6-7 Personen regelmäßig getroffen hat, um die Neugestaltungen der Spielplätze zu entwickeln und die Planungen voranzutreiben. Die Gemeinde ist verpflichtet, Ziele hinsichtlich der Inklusion umzusetzen. In dieser Arbeitsgruppe waren auch Anwohner und Jugendpfleger involviert. Frau Keller erläutert anhand von präsentierten Fotos die Planungen des Spielplatzes Am Gebersfeld. Besonders wird in diesem Zusammenhang der Entwurf mit dem zentralen Klettergerüst dargestellt. Sie erklärt, dass zudem eine Freifläche zum Kicken oder für ein Picknick berücksichtigt werden soll, aber kein Gerät speziell für ältere Jugendliche vorgesehen ist. Auf den Schildern sollten die Regeln deutlich aufgezeigt werden und bei Fehlverhalten bedarf es entsprechender Sanktionen. Ferner betrachtet sie die Lösung von Pollern auf dem Zuweg sowie eine Beschilderung an dem angrenzenden Parkplatz für sinnvoll.

 

Herr Kabbe stellt die Frage, ob sich die Durchfahrt auf dem Zuweg nicht mit den geplanten Neubaumaßnahmen erledigt hätte oder ob die Grünflächen dennoch bestehen bleiben, worauf Frau Keller antwortet, dass der Weg und die Grünanlagen erhalten bleiben.

 

Herr Schaedel fragt, welcher Spielplatz zuerst umgesetzt werden soll, denn ursprünglich war der Standort Am Gebersfeld zunächst geplant. Er ist der Ansicht, dass eine entsprechende Beschilderung nicht ausreichend ist und im Falle von Fehlverhalten Ordnungskräfte die Regeln durchsetzen müssen.

 

Frau Keller zieht beide Lösungen in Betracht, würde aber eine Umsetzung des Spielplatzes Am Gebersfeld favorisieren.

 

Herr Klaproth wäre für eine Umsetzung der Neugestaltung der Spielplätze, sofern sich die Planungen im Einklang mit den Anwohnern befinden. Er zieht zunächst die Umsetzung des Spielplatzes Maschensfeld in Betracht, da in diesem Gebiet mehr Kinder wohnen und man parallel die Möglichkeit hat, mit den Anwohnern Am Gebersfeld ins Gespräch zu kommen. Frau Oertzen stimmt dem zu.

 

Frau Jordan sieht keinen direkten Anziehungspunkt für Jugendliche und damit auch kein Konfliktpotential, worauf Frau Oertzen aussagt, dass es eher die Lage ist, die die Jugendlichen anzieht. So befindet sich der Spielplatz Maschensfeld im Gegensatz zu dem Spielplatz Am Gebersfeld in keinem direkten Blickfeld der Anwohner.

 

Herr Kabbe würde eine Neugestaltung der Spielplätze generell begrüßen, hält aber vor der Neugestaltung des Spielplatzes Am Gebersfeld einen runden Tisch mit den Anwohnern für sinnvoll.

Herr Mestmacher gibt zu bedenken, dass sich die Lage nicht ändern wird und dass die Beschilderung mit wenig Aufwand auf den Weg gebracht werden könnte.

 

Herr Eberhard ist der Meinung, dass insbesondere durch den Aufenthalt von vielen Kindern und Familien eine gewisse Ordnung herbeigeführt werden kann. Für Gespräche sollte man offen sein, sich aber die Planungshoheit nicht aus der Hand nehmen lassen.

 

Herr Will stellt klar, dass Herr Krista nichts gegen Spielplätze einzuwenden hat, sondern dafür plädiert, dass es bei Regelverletzungen mehr Beachtung seitens der Verwaltung und der Polizei geben sollte.

 

Herr Krause erinnert daran, dass der ursprüngliche Anlass der Planungen auf der Umsetzung der Mehrgenerationenbedarfe beruht. Gespräche mit den Anwohnern des Spielplatzes Am Gebersfeld sollte man vor der Neugestaltung führen.

 

Frau Keller fügt hinzu, dass die Umsetzungsmaßnahmen auf Grundlage der Satzung beruhen. Zudem müsse man auch berücksichtigen, dass viele Bürgerinnen und Bürger keinen Garten besitzen. Eine Verschiebung der Neugestaltungen würde die Kosten in die Höhe treiben.

Ratsvorsitzende Frau Mestmacher plädiert dafür, dass die betroffenen Anwohner vor Umsetzung des Konzeptes zum Gebersfeld informiert werden.

 

Nachrichtlich: Aktuelle Bilder der Entwürfe für den Süpielplatz Am Gebersfeld sind auf www.salzhausen.de/Spielplaetze zu ersehen..

 


Beschluss:


1.) Die Planungen der Neugestaltung des Spielplatzes Am Maschensfeld werden umgesetzt.

2.) Die Verwaltung wird beauftragt, Gespräche mit den Anwohnern des Spielplatzes Am Geberfeld zu führen.

 

 


Abstimmungsergebnis: Einstimmig