Impressum | Datenschutz
Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Protokollinformationen sind noch vorläufig! - Antrag der UWG-Fraktion auf Schaffung einer halben Stelle in der Gemeinde Salzhausen für Tourismus- und Kulturmanagement und Veranstaltungsorganisation  

Sitzung des Ausschusses für Kulturelles, Vereinsförderung, Dorferneuerung und Landschaftspflege
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Kulturelles, Vereinsförderung, Dorferneuerung u. Landschaftspflege Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mo, 01.03.2021 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 19:07 Anlass: Sitzung
Raum: Digitale Sitzung
Ort:
GD/21/703 Antrag der UWG-Fraktion auf Schaffung einer halben Stelle in der Gemeinde Salzhausen für Tourismus- und Kulturmanagement und Veranstaltungsorganisation
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Ausschussvorsitzende Frau Oertzen leitet in den Sachverhalt ein und bittet die UWG nochmal den gestellten Antrag zu erläutern.

Ausschussmitglied Frau Mestmacher gibt einen kurzen Rückblick zur Historie des Antrages. Der Antrag ist bereits vor der Corona-Pandemie gestellt worden. Zu einem Zeitpunkt wo es noch ganz viele verschiedene Veranstaltungen in der Gemeinde Salzhausen gab. Das sieht im Moment natürlich ganz anders aus. Der Antrag war so gedacht, dass Frau Fischer aufgrund der Fülle der Veranstaltungen unterstützt wird. Man war auf keinen Fall mit der geleisteten Arbeit unzufrieden. Es gibt aber auch noch andere Themen, die derzeit leider etwas brachliegen. Auch das Thema Fair-Trade-Gemeinde müsste mal wieder aufgefrischt werden. Genauso wie die Städtepartnerschaft mit Biały Bor. Es sind viele Themen, die auf wenigen Schultern lasten. Das Thema Tourismus findet seit einiger Zeit gar keine Beachtung. Das Thema ist nun thematisch bei der Samtgemeinde angesiedelt, obwohl jede Gemeinde nur in seiner eigenen Dorfstruktur denkt. Gerade Salzhausen als Grundzentrum hat hier aber eine besondere Bedeutung und Verantwortung. Tourismus ist ein Wirtschaftsfaktor. Jedes in die touristische Infrastruktur investierte Geld kommt auch den Einwohnern zu Gute.

Ausschussmitglied Frau Lührs ist nicht ganz klar, wie die Gemeinde sich des Themas Tourismus jetzt annehmen will, wenn dieses auf Samtgemeindeebene angesiedelt ist. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit für diese Stelle einen anderen Titel zu finden.

Ausschussmitglied Frau Mestmacher entgegnet, dass hierfür ein Antrag bei der Samtgemeinde Salzhausen auf Rückübertragung gestellt werden müsste. Wenn die Gemeinde hierfür kein Geld übrig hat, ist dieser Antrag natürlich nicht notwendig.

Ausschussmitglied Herr Nienstedt äußert, dass Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Trotzdem kann er den Antrag für die Gruppe CDU/FDP nicht annehmen. Die Zuständigkeit ist auch in der Hauptsatzung geregelt. 30.000,- € sind für die Gemeinde auch nicht zu finanzieren. Tourismus ist Thema der Samtgemeinde. Das Thema wird in dem derzeitig zuständigen Fachausschuss leider nicht belebt und vorangetrieben. Er hofft deshalb darauf, dass das Thema nach der Kommunalwahl mit einer neuen Besetzung im Fachausschuss belebt werden kann.

Ausschussmitglied Frau Keller teilt mit, dass sie sehr unglücklich über die derzeitige Situation ist. Salzhausen, als Hauptort der Samtgemeinde, ist verdammt nichts tun zu können. Deshalb müsste ein Antrag auf Rückübertragung gestellt werden. Ehrenamtlich ist diese Arbeit nicht mehr zu leisten. Für Salzhausen ist die derzeitige Situation schade bis peinlich.

Ausschussmitglied Frau Jordan stimmt den Ausführungen von Frau Keller zu. Salzhausen ist so vielfältig aufgestellt und keiner bekommt es richtig mit. Mit der Dörpschün, dem Dörpshus und dem Haus des Gastes gibt es tolle Veranstaltungsräume. Sie selber hat im Tourismusbereich gearbeitet und kennt deshalb die Möglichkeiten und Perspektiven, die durch solche Tourismusstelle geschafft werden könnten. Sie hält die Aufgabe für wichtig. Die Samtgemeinde hat für Tourismus kein Geld. Die Gemeinde Salzhausen schon.

Ausschussmitglied Herr Mestmacher fragt sich, was genau mit der Samtgemeinde Salzhausen vereinbart wurde. Wieso passiert da nichts, wenn die Aufgabe Tourismus übertragen wurde? Vielleicht müsste der Samtgemeinde einfach mal auf die Füße getreten werden.

Ausschussvorsitzende Frau Oertzen erklärt, dass sie die gleiche Meinung wie alle anderen hat. Sie versucht seit Jahren das Thema Tourismus auf der Samtgemeindeebene wieder zu aktivieren. Die Veranstaltungen in Salzhausen, wie z. B. der Kirch- und Markttag, haben große Strahlkraft auf die umliegenden Gemeinden. Die Verwaltung wurde immer für diese tolle Veranstaltung gelobt, obwohl diese von Ehrenamtlichen organisiert wurde. Das wird auf Dauer nicht mehr möglich sein. Trotzdem kann sie aufgrund der bestehenden Rechtslage dem Antrag nicht zustimmen. So gut der Antrag auch ist. Evtl. könnte man sich eine Tourismusstelle mit der Samtgemeinde finanziell teilen. Wie dies vertraglich aussehen könnte, wäre dann noch zu verhandeln.

Ausschussmitglied Frau Keller äußert, dass die Umsetzung des Antrages bestimmt keine leichte Aufgabe wird. Trotzdem muss auf das Thema eingegangen werden. Im Moment hat sie gar keinen genauen Überblick zur IST-Situation. Vielleicht ist es möglich, dass ein Student im Rahmen seiner Semesterarbeit den Tourismusstandort Salzhausen untersucht. Trotz der anstehenden Wahl und der eventuellen Umsetzungen in den Fachausschüssen, wäre es wichtig das Thema schon jetzt zu diskutieren.

Ausschussmitglied Frau Mestmacher stimmt Frau Keller zu. Den Antrag jetzt einfach ruhen zu lassen wäre schlecht. Die Haushaltsplanungen für die Jahre 2022/2023 laufen derzeit und deshalb sollte zumindest schon mal ein Betrag eingeplant und eingestellt werden.

Ausschussmitglied Herr Weyer regt an, auf jeden Fall am Ball zu bleiben. Die Diskussion zur Thematik darf nicht bis nach der Kommunalwahl warten. Salzhausen im Rahmen einer Semesterarbeit touristisch untersuchen zu lassen, hält er für eine gute Idee. Des Weiteren sollte darüber nachgedacht werden, ob Salzhausen nicht bei Hanstedt und Egestorf als Kooperationspartner mitmachen könnte. Dann ist die touristische Vermarktung besser und auch die Finanzierbarkeit leichter. Sich mit dem derzeitigen Fachausschuss der Samtgemeinde zur Thematik auseinander zu setzen macht aber keinen Sinn. Er habe diese schon oft versucht und ist immer gescheitert.

Ausschussmitglied Frau Keller äußert, dass in Undeloh drei Vereine im Bereich Tourismus zusammenarbeiten. Die Samtgemeinde hätte es aber in eigener Hand. Eine Person als Ansprechpartner muss hier vor Ort tätig sein, damit sie sich entsprechend kümmern und Netzwerkarbeit betreiben kann. Auch die Umsetzung von eigenen Ideen wird dann leichter.

Ausschussmitglied Herr Nienstedt hält die Idee mit der Semesterarbeit für gut aber nicht für zielführend. Die gewünschten Informationen könnte die Lüneburger Marketing GmbH in einer Expertise zur Verfügung stellen.

Ausschussmitglied Frau Mestmacher drängt darauf, dass die zukünftigen Ausschüsse auf Samtgemeindeebene ganz anders zusammengestellt werden müssten. Hauptthema im Fachausschuss ist das Thema Feuerwehr.

Ausschussmitglied Frau Jordan unterstützt die Idee, einen Studenten von der Leuphana für die Untersuchung einzusetzen. Das Ergebnis wäre sicherlich interessant und aufschlussreich.

Ausschussmitglied Frau Keller ergänzt noch, dass die auswärtigen Studenten einen ganz anderen Blick auf die Dinge haben. Die Verwaltung sollte eruieren, ob eine Zusammenarbeit mit der Leuphana möglich ist. Deshalb stellt sie den Antrag zur Abstimmung, dass die Verwaltung beauftragt werden sollte, mit der Leuphana Kontakt aufzunehmen, um zu klären, ob ein Student, im Rahmen einer Semesterarbeit, Salzhausen unter touristischen und kulturellen Aspekten untersuchen könnte.

Ausschussmitglied Frau Mestmacher stellt einen zweiten Antrag zur Abstimmung. Die Verwaltung sollte den Auftrag erhalten, mit den Mitgliedsgemeinden und Bürgermeistern ein Gespräch zu führen, ob diese bereit wären das Thema Tourismus zurückzunehmen.

 


Beschluss 1:

Der Ausschuss für Kulturelles, Vereinsförderung, Dorferneuerung und Landschaftspflege empfiehlt folgenden Beschluss zu fassen:

Die Verwaltung erhält den Auftrag mit der Leuphana Kontakt aufzunehmen, um zu klären, ob ein Student im Rahmen einer Semesterarbeit Salzhausen touristisch und kulturell untersuchen kann.

Beschluss 2:

Der Ausschuss für Kulturelles, Vereinsförderung, Dorferneuerung und Landschaftspflege empfiehlt folgenden Beschluss zu fassen:

Die Verwaltung wird beauftragt mit den Mitgliedsgemeinden und Bürgermeister*innen ein Gespräch zu führen, ob diese damit einverstanden wären, dass das Thema Tourismus wieder auf die Mitgliedsgemeinden zurück übertragen wird.

 


Abstimmungsergebnis 1:

Ja-Stimmen 6

Nein-Stimmen 0

Enthaltungen  1

 

Abstimmungsergebnis 2:Einstimmig