Impressum | Datenschutz
Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Protokollinformationen sind noch vorläufig! - Antrag von Frau Rosa Pröhl aus Putensen, Am Berge auf Straßeninstandsetzung und Umbenennung  

Sitzung des Straßen- und Wegeausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Straßen- und Wegeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 20.02.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:02 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
GD/20/613 Antrag von Frau Rosa Pröhl aus Putensen, Am Berge auf Straßeninstandsetzung und Umbenennung
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Carsten Homann
Federführend:Fachbereich Bauen Bearbeiter/-in: Homann, Carsten
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Andreas Will fragt im Zusammenhang zur Straße Am Berge, in Putensen ob die Waldfläche der Gemeinde mittlerweile von den Anliegern geräumt wurde. Herr Homann erklärt, dass die provisorischen Schuppen usw. abgebaut worden sind, allerdings wird noch immer Holz gelagert. Die Verwaltung wird beauftragt den Sachverhalt zu prüfen und ggf. die Beseitigung von illegal abgestellten Materialien durchzusetzen.

 

Straßensanierung:

 

Herr Homann erläutert den Antrag von Frau Pröhl und erklärt anhand von Bildern den Straßenzustand. Frau Oertzen erkundigt sich nach den Kosten, die eine punktuelle Reparatur kosten würde. Herr Homann schätzt die Kosten auf ca. 2.000 €. Frau Oertzen schlägt daraufhin vor die punktuelle Reparatur vorzunehmen. Herr Schaedel erkundigt sich bei Herrn Rötschke nach der Qualität einer Sanierung im Rahmen des Vorschlages aus der Prioritätenliste für ca. 18.000,- €, die eine großflächige Straßenerneuerung mit sich bringen würde (Erneuerung der Deckschicht). Herr Rötschke erklärt, dass eine solche Sanierung qualitativ eine sinnvolle Option für die Straße ist. Aufgrund der geringen Frequentierung der Straße stimmt Herr Schaedel aber dem Vorschlag von Frau Oertzen (punktuelle Reparatur) zu.

 

Änderung des Straßennamens:

 

Frau Oertzen erkundigt sich im Publikum bei Frau Pröhl worauf sich der vorgeschlagene Straßenname „An der Heide“  bezieht. Frau Pröhl erklärt den Zusammenhang des Namens mit der angrenzenden Heidefläche und weist noch einmal auf die Dringlichkeit einer Namensänderung hin. Herr Will schlägt vor, die Anwohner schriftlich zur Änderung des Straßennamens zu befragen und eine Frist von 2 Wochen zu geben um sich zum Sachstand zu äußern. In dem Schreiben soll auch auf die nötigen Formalitäten hingewiesen werden, die eine Namensänderung für jeden Anwohner mit sich bringt.

 


Beschluss:

Dem Verwaltungsausschuss wird empfohlen, dem Antrag in Sachen Straßensanierung nicht zuzustimmen. Es erfolgt lediglich eine punktuelle Reparatur im Kostenrahmen von ca. 2.000,- €. In Sachen Straßennamenänderung wird dem Verwaltungsausschuss empfohlen die Verwaltung zu beauftragen die Anwohner anzuschreiben und bei mehrheitlichem Einverständnis den Straßennamen in „An der Heide“ umzubenennen. Eine Umwidmung ist dann von der Verwaltung einzuleiten.

 


Abstimmungsergebnis:

Ja- Stimmen:

7

Nein- Stimmen

 

Enthaltungen: