Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Vorlage - GD/17/353  

Betreff: Bebauungsplan Nr. 37n "Witthöftsfelde", Teil B
Veränderungssperre
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Fachbereich Bauen Bearbeiter/-in: Ristau, Andreas
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss der Gemeinde Salzhausen Vorberatung
Rat der Gemeinde Salzhausen Entscheidung
27.03.2017 
Sitzung des Rates der Gemeinde Salzhausen ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
S a t z u n g Veränderungsperre Nr. 37n Teil B Witthöftsfelde.  

Sachverhalt:

Es soll eine Veränderungssperre im räumlichen Geltungsbereich des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes Nr. 37n „Witthöftsfelde, Teil B“ mit örtlicher Bauvorschrift aufgestellt werden.

 

Am 11.1.2016 hat der Rat der Gemeinde die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 37n Witthöftsfelde beschlossen. Im Verlauf der Planung wurde der Bebauungsplan in die Teilbereiche A und B geteilt. Für Teil A wurde der Satzungsbeschluss am 23.6.2016 gefasst. Der Teilbereich ist mit Veröffentlichung des Satzungsbeschlusses im Amtsblatt am 30.06.2016 in Kraft getreten.

 

Der Teilbereich B umfasst im Wesentlichen den Bereich im Nordosten des ursprünglichen Gesamtplanes, der insbesondere von dem bestehenden Gewerbestandort westlich der OHE-Strecke geprägt wird.

 

Ziel des Bebauungsplanes Nr. 37n „Witthöftsfelde, Teil B“ ist es, einen städtebaulichen Rahmen zu schaffen, der ein verträgliches Nebeneinander von gewerblichen Nutzungen und schutzbedürftigen Nutzungen im Sinne einer geordneten Entwicklung des zukünftigen zentrumsnahen Siedlungsbereiches ermöglicht.

 

Zur Gewährleistung dieser Zielstellung wurden noch Untersuchungen insbesondere hinsichtlich der von dem bestehenden Gewerbestandort ausgehenden Lärmimmissionen erforderlich. Die Auswertungen dieser Untersuchungen und die daraus resultierenden Planüberlegungen sind noch nicht abgeschlossen.

 

Zur Sicherstellung dieser Planung wird deshalb eine Veränderungssperre erlassen, die mit der Erlangung der Rechtskraft des Bebauungsplanes automatisch wieder außer Kraft tritt.

 

Wenn absehbar ist, dass vorhandene oder zukünftige Bauanträge innerhalb des Gewerbegebietes den Zielvorstellungen des Bebauungsplanes nicht entgegenstehen, kann von der Veränderungssperre eine Ausnahme gemacht werden. Hierüber entscheidet der Landkreis als Baugenehmigungsbehörde im Einvernehmen mit der Gemeinde.

 

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:
 

 


Beschlussvorschlag:

Der Rat beschließt gemäß § 14 (1) BauGB für den Geltungsbereich des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan Nr. 37n „Witthöftsfelde-Teil B“ eine Veränderungssperre (siehe Anlage).

 

 

 


Anlagen:

Satzung Veränderungssperre B-Plan Nr. 37 n „Witthöftsfelde Teil B“
 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 S a t z u n g Veränderungsperre Nr. 37n Teil B Witthöftsfelde. (394 KB)