Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Vorlage - 6/290-1-1-2  

Betreff: Schaffung zusätzlicher Krippenplätze - Neubau einer Kindertagesstätte
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Philippe RuthAktenzeichen:(10) 51 13 13
Federführend:Fachbereich Allgemeine Dienste Bearbeiter/-in: Ruth, Philippe
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kinder, Jugend, Sport, Kultur der Samtgemeinde Salzhausen Vorberatung
24.11.2016 
Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend, Sport, Kultur ungeändert beschlossen   
Samtgemeindeausschuss Vorberatung
Rat der Samtgemeinde Salzhausen Entscheidung
13.12.2016 
Sitzung des Rates der Samtgemeinde Salzhausen geändert beschlossen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Zur Deckung des mittelfristigen Betreuungsbedarfs plant die Samtgemeinde Salzhausen den Neubau einer Krippe mit 45 Krippenplätzen und einer Integrationskindergartengruppe mit 18 Plätzen. Bis zum Sommer steigt die Warteliste auf 32 Krippenkinder an mit steigender Tendenz. Das neue Wohnbaugebiet Witthöftsfelde muss bei der Planung von Betreuungsplätzen ebenfalls berücksichtigt werden. Die Integrationsgruppe im Kindergartenbereich ist notwendig, da es immer mehr Integrationskinder gibt, die in Regelgruppen nicht betreut werden dürfen, da dort die entsprechende heilpädagogische Fachkraft fehlt.

Eine entsprechende Planung für das Grundstück Lüneburger Straße/Am Hang wurde im alten Fachausschuss bereits vorgestellt. Hierbei wird insbesondere auf die Sitzungsvorlagen SG/16/290, SG/16/290-1 und SG/16/290-1-1 verwiesen. In den letzten Wochen hat es zu diesen Planungen einige Abstimmungsgespräche mit der Baugenehmigungsbehörde, der Brandschutzbehörde, der Unteren Naturschutzbehörde, der Landesschulbehörde und Stelle für Raumplanung gegeben. Daraufhin mussten einige kleinere Anpassungen aber auch eine, folgend beschriebene, größere Anpassung vorgenommen werden. Die Untere Naturschutzbehörde besteht aus naturschutzrechtlicher Sicht und aus dem Aspekt der Sicherheit auf einen größeren Abstand zwischen dem Wald und dem Baukörper. Daraufhin musste das Gebäude in den Planungen Richtung Lüneburger Straße verschoben werden. Eine Zuwegung zur Kindertagesstätte soll ausschließlich über die Lüneburger Straße erfolgen. Ein Ortstermin mit der Landesstraßenbehörde hierzu wird es am 22.11.2016 geben. Im Anhang 1 finden Sie die neueste Planung inklusive der entsprechenden Kostenschätzung. Vertreter des Architekturbüros Neuwald werden zur Sitzung geladen und stellen die Planungen vor.

Die Kosten werden mit 1.826.650,- € vom Architekturbüro geschätzt. Aus baulicher Sicht kommen noch die Baunebenkosten, Hausanschlusskosten, Kosten für die Verlegung einer Wasser- und Abwasserleitung auf dem Grundstück sowie Kosten für Schadstoffmessungen hinzu. Zusammen mit den Baukosten ist hier mit Kosten in Höhe von ca. 2.200.000,- € zu rechnen. Des Weiteren werden Kosten für die Ausstattung der Krippe anfallen. Für die zweigruppige Krippe in Salzhausen fielen Kosten für die Ausstattung in Höhe von 50.000,- € an. Wenn man dies auf vier Gruppen hochrechnet, muss mit Ausstattungskosten von ca. 100.000,- € gerechnet werden. Insgesamt fallen somit für die Herstellung und Einrichtung der viergruppigen Kindertagesstätte Kosten in Höhe von geschätzten 2.300.000,- € an.

Eine konkrete Aussage über mögliche Fördermittel kann leider nicht gegeben werden. Das alte Förderprogramm „RAT IV“ (Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für den Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren IV) wird zurzeit noch zum neuen Förderprogramm „RAT V“ überarbeitet. Der alte Fördertopf nach RAT IV soll also nicht mit frischen Finanzmitteln gefüllt werden, sondern es soll ein neuer Fördertopf entstehen. Es konnte von Seiten des Kultusministerium und der Landesschulbehörde noch keine Aussage über den Inhalt dieser Förderrichtlinie gemacht werden. Es ist nicht klar, ob die Fördersumme pro Krippenplatz gleich bleibt. Nach RAT IV gab es 12.000,- pro neu geschaffenen Krippenplatz bei Mindestausgaben von 13.000,- € pro Krippenplatz.

Vom Fachbereichsleiter Finanzen wurde, ohne die konkrete Fördersumme zu kennen, eine mögliche Finanzierung der 2,3 Mio. € wie folgt dargestellt. Bei einer angenommenen Förderung in Höhe von 0,5 Mio. € und 0,5 Mio. € liquiden Mitteln müssten die restlichen 1,3 Mio. € über einen Kredit finanziert werden.

Neben der Planung für das oben erwähnte Grundstück, welches aufgrund seiner Hanglage zu gewissen Mehrkosten beim Bau führt, wurde der Samtgemeinde ein Grundstück am Kreuzweg neben dem Schulzentrum zum Kauf angeboten. In der Anlage ist ebenfalls ein erster Entwurf für den Bau einer Kindertagesstätte am Kreuzweg enthalten. Die Anordnung der Gebäudetrakte ist etwas anders, die innere Struktur kann aber von dem Planungsentwurf für das Grundstück Lüneburger Straße/Am Hang übernommen werden. Hier würden sich die Baukosten aufgrund der nicht vorhandenen Hanglage und weil keine Leitungen umgelegt werden müssen um ca. 200.000,- € gegenüber dem Bau Lüneburger Straße/Am Hang verringern. Derzeit werden mit den Eigentümern (Erbengemeinschaft) entsprechende Kaufverhandlungen geführt. Ein Lageplan des Grundstücks ist der Sitzungsvorlage als Anlage 2 beigefügt.

Bei den Überlegungen das angebotene Grundstück, mit einer Größe von 51.771 m², zu kaufen, spielt auch die Überlegung eine Rolle, dass evtl. für die Grundschule Salzhausen ein neuer Standort gefunden werden muss.

 


Finanzielle Auswirkungen:

Die finanziellen Mittel von geschätzten 2,3 Mio. € müssen außerplanmäßig für die Jahre 2017 und 2018 zur Verfügung gestellt werden. (Laufende Kosten Zinsen: 10.400,- €/p.a., Tilgung über Finanzhaushalt ab dem 3. Jahr in Höhe von rund 76.500,- €/p.a., Kredit NBank 20 Jahre Laufzeit.)

 


Der Beschluss hängt von den Beratungen in den Gremien ab.

 

 


Anlagen:

Planungskonzept inkl. Grobkostenschätzung

Lageplan Grundstück Kreuzweg.