Impressum | Datenschutz
Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Auszug - 1. Verbot des Einsatzes von Ackergiften auf den Flächen der Gemeinde Salzhausen und und der Denckmann-Stiftung 2. Verbot des Einsatzes von Gülle und Gärresten auf den Flächen der Gemeinde Salzhausen und der Denckmann-Siftung  

Sitzung des Ausschusses für Kulturelles, Vereinsförderung, Dorferneuerung und Landschaftspflege
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Kulturelles, Vereinsförderung, Dorferneuerung u. Landschaftspflege Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 24.08.2017 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 21:30 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
/15/238-1-1 1. Verbot des Einsatzes von Ackergiften auf den Flächen der Gemeinde Salzhausen und der Denckmann-Stiftung
2. Verbot des Einsatzes von Gülle und Gärresten auf den Flächen der Gemeinde Salzhausen und der Denckmann-Siftung
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Ulrich EmckeBezüglich:
GD/15/238-1
Federführend:Fachbereich Finanzen Bearbeiter/-in: Emcke, Ulrich
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Ausschussvorsitzende Oertzen leitet in den Sachverhalt ein.

Fachbereichsleiter Emcke trägt den Sachverhalt anhand der Sitzungsvorlage GD/17/238-1-1 vor und erläutert die Beschlussempfehlung der Verwaltung.

Ratsmitglied Bockelmann spricht sich gegen den Antrag von Frau Hepe und Herrn Abegg aus, da hierdurch ein nicht sachgerechter Umgang mit diesen Mitteln suggeriert wird. Er schlägt ein persönlichen Gespräch mit den Pächtern der entsprechenden Flächen vor, in dem sie gebeten werden auf den Einsatz von Glyphosat zu verzichten. Gülle und Gärreste sind für die Humusbildung und –erhaltung notwendig. Die Landwirte sind verpflichtet, sich an die Verbringungsordnung zu halten. Seit dem 01.01.2017 sind diese sogar verpflichtet, alles an die „Düngebehörde“ zu melden, was auf die Felder aufgebracht wird. Deshalb macht er die Beschlussvorschläge: 1. „Die Pächter werden gebeten, auf den Einsatz von Glyphosat auf den gepachteten Ackerflächen der Dr.-Gerhard-Denckmann-Stiftung zu verzichten.“ 2. den Antrag der Grünen, das Ausbringen von Gülle- und Gärresten zu verbieten, abzulehnen.

Nach kurzer Diskussion über die Formulierung und den Umfang des Beschlussvorschlages wird sich darauf geeinigt, dass nur auf den Einsatz von Totalherbiziden, wie z. B. Glyphosat verzichtet werden sollte.

 


Beschluss:
Die Anwendung von Totalherbiziden wie z.B. Glyphosat sollte auf den Flächen der Gemeinde Salzhausen und der Denckmann-Stiftung eingeschränkt werden, insbesondere sollte der Einsatz pro Fläche auf eine Anwendung im Jahr begrenzt werden. Auf das bestehende Verbot des Einsatzes von Glyphosat auf privaten Hof- und Pflasterflächen wird hingewiesen.

 


Abstimmungsergebnis:

Ja- Stimmen:

5

Nein- Stimmen

2