Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Auszug - 49. Änderung des Flächennutzungsplanes - Gemeinbedarfsfläche "Bauhof/Klärwerk" Salzhausen  

Sitzung des Ausschusses für Bauleitplanung
TOP: Ö 6
Gremium: Ausschuss für Bauleitplanung Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 22.02.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:40 - 20:04 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
SG/15/219-2 49. Änderung des Flächennutzungsplanes

Gemeinbedarfsfläche "Bauhof/Klärwerk" Salzhausen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Andreas RistauBezüglich:
SG/15/219
Federführend:Fachbereich Bauen Bearbeiter/-in: Ristau, Andreas
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Ausschussvorsitzende Herr Beyer führt anhand der Sitzungsvorlage SG/15/219-2 in den Sachverhalt ein. Herr Patt vom Planungsbüro Patt erläutert die Abwägungsvorschläge. Er erläutert, dass die untere Naturschutzbehörde des Landkreis Harburg im frühzeitigen Beteiligungsverfahren keine wesentlichen Forderungen hatte. In der Stellungnahme zur Auslegung fordert die untere Naturschutzbehörde jedoch eine CEF-Maßnahme für Rebhühner.

 

Um das F-Planverfahren nicht zu verzögern, wurde sich mit dem Landkreis darauf verständigt, dass die Naturschutzbelange im Baugenehmigungsverfahren zum geplanten Neubau abgehandelt werden.

 


Beschluss:

Der Ausschuss für Bauleitplanung empfiehlt dem Samtgemeindeausschuss folgenden Beschluss:

 

1. Der Rat beschließt die Abwägungsvorschläge zu den während der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 (2) BauGB und der Beteiligung der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange gemäß § 4 (2) BauGB vorgebrachten Stellungnahmen. (Anlage 1)

2. Die 49. Änderung des Flächennutzungsplanes wird beschlossen (Feststellungsbeschluss). Die zugehörige Begründung einschließlich Umweltbericht wird gebilligt. (Anlagen 2 und 3)

 

3. Mit erfolgtem Feststellungsbeschluss soll die 49. Änderung des Flächennutzungsplanes zur Genehmigung eingereicht werden.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig