Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Auszug - Vorstellung der Gestaltung der Planstraße "B" (Feldring) im Gewerbegebiet Oelstorf II,  

Sitzung des Bau-, Planungs- und Wegeausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Bau-, Planungs- und Wegeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 18.02.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:39 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
GD/16/271 Vorstellung der Gestaltung der Planstraße "B" (Feldring)
im Gewerbegebiet Oelstorf II,
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Andreas Ristau
Federführend:Fachbereich Bauen Bearbeiter/-in: Ristau, Andreas
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Ausschussvorsitzende Herr Hornbostel übergibt das Wort an Herrn Bergmann von der Firma Grontmij.

Herr Bergmann führt anhand der Sitzungsvorlage GD/16/271 in den Sachverhalt ein und erläutert die Planung:

 

Mit dem Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplan Nr. 38 „Gewerbegebiet Oelstorf II“, 2. Änderung für die Ansiedlung eines Baustoffhandels ist der Bau eines Stichweges im südlichen Bereich der Planstraße B (Feldring) des Gewerbegebietes Oelstorf II erforderlich. Da der Ausbau des Feldringes weiterhin geplant ist, schlägt die Verwaltung vor, das Gefälle der Straße bereits als Endausbau auszuführen. Die Hoch- und Tiefborde, Leitungen, Kanäle usw. werden für die Weiterführung entsprechend vorbereitet.

 

Es werden Fragen zur Fahrbahnoberfläche gestellt. Die Ausführung der Straße ist in Pflaster vorgesehen, um sich in das Gesamtbild einzupassen. Die preisliche Differenz zu Asphalt ist minimal. Entstehender Verkehrslärm ist auf Pflaster etwas höher, wird jedoch vom Motorengeräusch, welches auf jeden Fall darüber liegt, relativiert.

 

Die erforderliche Fläche, die für den provisorisch herzustellenden Wendehammer benötigt wird, soll in Asphalt hergestellt werden, da bei dieser Ausbauvariante der Rückbau kostengünstiger auszuführen ist.

 

Es werden Fragen zu Kosten für Bau und Abriss gestellt. Herr Krause erläutert hierzu, dass die Zusatzkosten in den Gesamtkosten für den Verkauf der Gewerbegrundstücke eingepreist sind.

 

Frau Forche stellt eine Frage zur Problematik des Baus eines „gemeindeeigenen Wendehammers“ auf dem Grundstück des Haul-Baustoffhandels. Herr Krause sichert zu, dass hierzu vor dem Notar eine Regelung bei Vertragsabschluss getroffen werde.

 

Die Beleuchtung der Straße erfolgt in gleicher Ausführung wie im übrigen Gewerbegebiet.

 


Beschluss:

Der Bau, Planungs- und Wegeausschuss empfiehlt dem Verwaltungsausschuss folgenden Beschlussvorschlag:

 

Der vorgestellten Ausführung wird zugestimmt.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig