Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 
   + + +   Online-Voranmeldung für Kindergarten- und Krippenplätze   + + +   

Auszug - Bebauungsplan Nr. 38 "Gewerbegebiet Oelstorf II", 2. Änderung mit örtlicher Bauvorschrift  

Sitzung des Bau-, Planungs- und Wegeausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Bau-, Planungs- und Wegeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 25.01.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:20 - 20:05 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
GD/15/232-1 Bebauungsplan Nr. 38 "Gewerbegebiet Oelstorf II", 2. Änderung mit örtlicher Bauvorschrift
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Andreas RistauBezüglich:
GD/15/232
Federführend:Fachbereich Bauen Bearbeiter/-in: Ristau, Andreas
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau Forche führt anhand der Beratungsvorlage GD/15/232-1 in den Sachverhalt ein und bittet Herrn Patt die Eingaben und Anregungen aus der frühzeitigen Beteiligung darzulegen.

Herr Patt stellt kurz die 2. Änderung des Bebauungsplanes vor und erläutert anschließend die Abwägung der eingegangenen Eingaben und Anregungen des Landkreises.

Zu den Anregungen und Eingaben der IHK und der Stadt Winsen nimmt Herr Ohm von der BBE Stellung. Herr Ohm stellt fest, dass die vier Gebote, Kongruenzgebot, Abstimmungsgebot, Konzentrationsgebot und  Integrationsgebot in der Planung berücksichtigt wurden.

Herr Ohm nimmt weiterhin Stellung zur den von F.-W. Hornbostel eingereichten Anregungen. Die in dem Schreiben geäußerten Einwände und Anregungen sind in der Abwägung ausführlich berücksichtigt

In der folgenden Diskussion spricht Herr Schaedel an, ob Rückkopplungseffekte vom Baustoffhandel zum Einzelhandel in Salzhausen berücksichtigt sind. Herr Ohm antwortet, dass Rückkopplungseffekte im Gutachten nicht berücksichtig sind, da es sich um eine Worst Case Betrachtung handelt.

Der Faktionsvorsitzende der CDU, Herr Bockelmann, spricht sich für die Ansiedlung des Baustoffhandels aus.

Herr Schaedel fragt nach der Schaffung von Arbeitsplätzen. Frau Forche gestattet Herrn Haul die Frage zu beantworten. Herr Haul erklärt, dass er das Ziel hat die Arbeitsplätze mit qualifizierten Mitarbeitern aus Salzhausen und Umgebung zu besetzen. Ein Verkauf von Baustoffen erfordert gute Kontakte zur heimischen Wirtschaft und der Bevölkerung.

Frau Forche gibt zu bedenken, dass durch die Ansiedlung des Baustoffhandels Kaufkraft dem zentralen Versorgungsbereich entzogen wird. Auch im zentralen Versorgungsbereich  werden nicht zentrumsrelevante Sortimente angeboten. Durch die Ansiedlung des Baustoffhandels kann es zu einer Verlagerung kommen. Optimal wäre ein Standort im zentralen Versorgungsbereich.

Herr Abegg erklärt, dass er sich für den Standort im Gewerbegebiet Oelstorf ausspricht. Durch diesen Standort wird der durch den Baustoffhandel verursachte Verkehr nicht in den Ort gezogen.

 

 


Beschluss:

Der Bau-, Planungs- und Wegeausschuss empfiehlt folgenden Beschlussvorschlag:

  1.        Der Verwaltungsausschuss billigt die Abwägungsvorschläge zur frühzeitigen Offenlegung sowie den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 38 „Gewerbegebiet Oelstorf II“, 2..Änderung mit örtlicher Bauvorschrift

 

  1.                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Der Entwurf des Bebauungsplanes wird gem. § 3 (2) BauGB öffentlich ausgelegt. Gleichzeitig werden die betroffenen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 (2) BauGB beteiligt.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja- Stimmen: 6

 

Nein- Stimmen 1

 

Enthaltungen: -