Alles Gute in Salzhausen

INFORMATION

Samtgemeinde Salzhausen

Samtgemeindebürgermeister
Wolfgang Krause
Rathausplatz 1
21376 Salzhausen
Telefon: (04172) 90 99-0
Telefax: (04172) 90 99 36
E-Mail:
info@rathaus-salzhausen.de

Öffnungszeiten der
Samtgemeindeverwaltung

Montag  08:30 - 13:00 Uhr 
Dienstag  08:30 - 13:00 Uhr 
Mittwoch  08:30 - 13:00 Uhr 
Donnerstag       08:30 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr 
Freitag  07:00 - 12:00 Uhr 

 

Die Umsatzsteuer-Identifikations-
nummer gemäß §27a Umsatz-
steuergesetz lautet: DE 116818561.
Die Samtgemeinde Salzhausen ist
eine Körperschaft des Öffentlichen
Rechts.

 

Auszug - Bericht des Samtgemeindebürgermeisters  

Sitzung des Ausschusses für Schulen, Jugend, Sport, Kultur
TOP: Ö 10
Gremium: Ausschuss für Schulen, Jugend, Sport, Kultur Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 19.11.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 20:12 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus Sitzungszimmer
Ort: Rathausplatz 1, 21376 Salzhausen
 
Wortprotokoll

Samtgemeindebürgermeister Krause berichtet, dass der allgemeine Zustrom an Flüchtlingen anhält. Deshalb sind in Toppenstedt und Vierhöfen weitere Flüchtlingsunterkünfte geplant. In Toppenstedt wird deshalb eine Unterkunft für 60 und in Vierhöfen für mindestens 45 Flüchtlinge entstehen. Eine weitere Unterkunft in Putensen steht im Moment zur Diskussion. Neben der festen Quote von 80 – 100 Flüchtlingen pro Woche für den Landkreis Harburg, kommen zusätzlich 150 – 200 Flüchtlinge pro Woche im Rahmen der Amtshilfe für das Land beim Erstaufnahmeverfahren in den Landkreis. In den Flüchtlingsunterkünften Gödenstorf und Eyendorf werden im Rahmen dieser Amtshilfe ausschließlich Flüchtlingsfamilien untergebracht. Die Kinder dieser Familien haben noch keinen Anspruch auf einen Kindergartenplatz oder auf Beschulung. Erst wenn die Familien nach Beendigung der Erstaufnahme auch weiterhin durch Zuweisung in der Samtgemeinde Salzhausen bleiben. Dank der vielen ehrenamtlichen Helfer und der neuen Einrichtung InterZOB kann eine Betreuung und Versorgung der Flüchtlinge sichergestellt werden. Wie die Entwicklung im Landkreis Harburg, bei den steigenden Flüchtlingszahlen, weitergehen ist noch unklar. Die Nutzung von Notunterkünften rückt leider immer näher.

Ein weiteres Thema ist die Weiterentwicklung der Grundschulen Garstedt und Salzhausen/Eyendorf in Richtung Ganztagsschulen. Hierzu müssen gewisse bauliche Standarte eingehalten und geschaffen werden. In der Grundschule Salzhausen besteht bereits jetzt erheblicher Platzbedarf. Zurzeit wird nach Lösungen gesucht, die den aktuellen Raumbedarf decken. Um Fehlinvestitionen zu vermeiden, müssen diese Lösungen im Einklang mit einer späteren Nutzung durch eine Ganztagschule stehen. Interessierte Architekten wollen einen Entwurf vorbereiten, der eine feste Modulbauweise vorsieht. Dadurch sollen neu geschaffene Räume später als Mensa oder anderweitig genutzt werden können. Bei der Modulbauweise handelt es sich nicht um Container. Um eine Entscheidung zur Entwicklung der Standorte zu treffen, braucht die Samtgemeinde aber noch Zeit. Im Hinblick darauf weist er noch einmal auf den Besichtigungstermin der Ganztagsschule, am 09.12.2015 um 13:30 Uhr, in der St.-Ursula-Schule in Lüneburg hin.